Internationale Hofer Filmtage

Ein Langzeit-Projekt: Ich habe 2014 begonnen, Fotos während der Filmtage zu machen. Zum einen, um eine Erinnerung für uns ehrenamtliche Mitarbeiter zu schaffen. Aber auch, um bildlich festzuhalten, wie ich die Stimmungen und Momente während des Festivals erlebe. Zu dieser Zeit spürt man eine besondere Kreativität in der Kleinstadt und ich finde diese fast so wirksam, wie eine Woche Ibiza. Allerdings sind die Temperaturen wesentlich unangenehmer.

Ich fotografiere dabei, was mir vor dir Linse läuft. Eine wilde Mischung aus Event-/Street-/Portrait- und Architektur-Fotografie. 80% der Aufnahmen entstehen bei Nacht, oft nur mit wenig künstlicher Beleuchtung. Blitz oder Stativ setze ich dabei kaum ein. Zu sperrig, weil ich gleichzeitig ehrenamtlich für das Festival arbeite und dabei kein überflüssiges Gewicht mitschleppen kann.